Unser Verein

FC Marbach muss gegen Schlusslicht punkten

        von Ritter

USA-Rückkehrer Pawel Dregan
USA-Rückkehrer Pawel Dregan

Von Julia Spors - Leichte Aufgaben gibt es in der Fußball-Landesliga nicht. Erst recht nicht, wenn man wie der FC Marbach mit dem Rücken zur Wand steht, jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt braucht. Auf Rang 15 ist das Team nach wie vor platziert. Bis zum Relegationsplatz, auf dem aktuell der TSV Eltingen steht, sind es fünf Punkte. Das ist machbar – jedoch muss man so eine Partie, wie sie beispielsweise am Sonntag ansteht, ganz klar gewinnen. „Wir brauchen nicht um den heißen Brei herumreden. Wir haben nach wie vor die gleiche Ausgangslage wie zuletzt: Wir müssen die drei Punkte holen“, sagt Trainer Christian Seeber vor dem Duell gegen Schlusslicht SV Leingarten, für den der Zug so gut wie abgefahren ist. Mit gerade einmal 14 Zählern und damit 13 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz dürfte der Abstieg besiegelt sein.

Wer nun aber denkt, mit dem SV Leingarten wartet eine leichte Aufgabe im Kampf um den Klassenerhalt auf das Marbacher Team, der hat sich getäuscht. „Sie haben sich seit der Winterpause stabilisiert. In der Rückrunde haben sie gute Ergebnisse eingefahren“, hat Seeber beobachtet. Weiter weiß er: „Leingarten ist sehr gifitig. Sie gehen aggressiv in jeden Zweikampf rein und kämpfen bis zuletzt. Da muss man dagegen halten.“ Er bezeichnet den Gast als kompakt, lauffreudig und diszipliniert. Zu unterbinden gilt es vor allem die Anspiele auf den torgefährlichen Yannick Titzmann, der in der laufenden Saison bereits 21 Mal getroffen hat. „Sie versuchen immer schnell nach vorne zu kommen und ihn anzuspielen. Gerne auch mal mit langen Bällen“, hat Seeber beobachtet und hofft, dass seine Jungs ihn einigermaßen aus dem Spiel nehmen können.

Problematisch könnte dabei jedoch aus FC-Sicht werden, dass mit Dominik Gallert und Marvin Goncalves (privat verhindert) gleich zwei wichtige Spieler fehlen. „Sie zu ersetzen wird sehr schwer werden. Da müssen wir schauen, wie wir das lösen“, sagt Seeber. Lange mit Gejammer aufhalten will sich der Coach aber nicht. „Das bringt doch eh nichts. Wir brauchen die drei Punkte – ganz egal mit welchem Personal.“

Hoffnung macht ihm dabei der Blick auf die vergangenen Wochen. Nach zwei Niederlagen in Folge gab es zuletzt einen Sieg und ein Unentschieden. Ein Aufwärtstrend war also erkennbar. „Außer gegen Heimerdingen sind wir in den vergangenen Partien immer gut dabei gewesen. Deshalb glaube ich, dass wir jetzt auch gegen Leingarten gut gewappnet sind“, so Seeber. Es wäre wichtig, denn bei einer Niederlage könnte man noch weiter in den Abstiegsstrudel rutschen, das rettende Ufer aus den Augen verlieren. Und das will beim FC Marbach keiner. Vielmehr möchte man den Aufwärtstrend fortsetzen – gemeinsam mit USA-Rückkehrer Pawel Dregan. Der Abwehrstratege wird ebenso wie vergangene Woche im Kader stehen. Geplant ist zudem, dass er die kommenden drei Monate mittrainiert. Eben so lange, bis es wieder über den großen Teich geht. Da dann aber am liebsten mit dem Wissen, beim Landesliga-Klassenerhalt des FC Marbach mitgeholfen zu haben.

Internationales U17-Turnier in Lloret de Mar (Spanien) vom 01.04 bis zum 06.04.2015

        von Ritter

Internationales U17-Turnier in Lloret de Mar (Spanien) vom 01.04 bis zum 06.04.2015
Internationales U17-Turnier in Lloret de Mar (Spanien) vom 01.04 bis zum 06.04.2015

Sören Hengstberger - Nach der 15-stündigen Busfahrt erreichte man das Hotel Acapulco in der Stadtmitte von Lloret de Mar. Da am ersten Tag noch keine Spiele anstanden, konnte man sich gemütlich die Stadt anschauen und das gute Wetter genießen. Am Abend stand ein gemeinsames Abendessen im Hotel Acapulco an, bei dem auch der Ablauf für den nächsten Tag geklärt wurde.

Am Gründonnerstag stand um 9.00 Uhr schon die Eröffnungsfeier im Stadion von Malgrat de Mar auf dem Programm. Hier wurden alle Mannschaften vorgestellt, die am 3-tägigen Turnier teilnahmen und von den zahlreichen Fans empfangen. Es nahmen Mannschaften aus der ganzen Welt teil, so auch aus Mexico und Kanada. Doch unsere Mannschaft bekam es im ersten Spiel, mit einer Mannschaft aus Frankreich zu tun.

Man gewann das Spiel solide mit 3:1, nachdem man die Partie in der ersten Hälfte verschlafen hatte. Im  zweiten Spiel erlitten wir jedoch eine 0:4 Niederlage gegen den Regionalligisten Aosta ASD aus Italien. Diese heftige Niederlage musste man am Abend verdauen, um am nächsten Tag das Spiel gegen SC Fechingen zu gewinnen. Dieses Spiel dominierte man in allen Belangen und wir gingen mit 1:0 in Führung, die aber leider kurz nach der Pause durch eine Unkonzentriertheit egalisiert wurde. Bis zum Schlusspfiff versuchte unser Team alles, um die Partie zu gewinnen. Doch das so wichtige Tor wollte einfach nicht fallen und man qualifizierte sich nur als Tabellendritter für das Achtelfinale, wo der Turnierfavorit Atletico Perines wartete. Es war schwierig nach einer 10-stündigen Pause nochmal alles aus sich herauszuholen. Doch man zeigte in der ersten Halbzeit eine ordentliche Leistung und kämpfte sich in die Partie. In den zweiten 20 Minuten spielten die Spanier aber überragenden Fußball und siegten mit 4:0. Keineswegs musste man sich für diese Niederlage schämen, weil die Gegner nur im Finale ein Gegentor bekamen und verloren. Da man jetzt aus dem Turnier ausgeschieden war, konnte der letzte Tag am Strand und in der Stadt genossen werden.

In sportlicher Hinsicht war mehr als nur das Achtelfinale möglich, wenn man in der Gruppenphase das letzte Spiel für sich entscheiden hätte können. Alles in allem aber war das internationale Turnier ein Erfolg, da die Mannschaft durch das ständige Zusammensein zusammengeschweißt wurde. Dieses neue WIR-Gefühl, das sich im Laufe des Turniers entwickelte, kann auch helfen in der Liga die Meisterschaft zu holen und somit aus einer guten Saison eine sehr gute zu machen.

Das nächste Spiel findet am 19.04. in Marbach gegen Asperg statt. Die Mannschaft würde sich über ein Kommen freuen.