Unser Verein

Unter die Top Fünf – und vielleicht noch mehr

        von Ritter

Marbach Nach dem Abstieg aus der Landesliga ist die Mannschaft des FC Marbach nahezu komplett zusammen geblieben. Hinzu kamen einige hochkarätige Neuzugänge, allen voran die Rückkehrer José Macias, Kordian Zieba und Nikola Sremac. Von Lars Laucke

Eigentlich ist es paradox: Im Sommer 2014 schaffte der FC Marbach in der Relegation den Klassenerhalt in der Landesliga, dennoch verließ rund die Hälfte der Mannschaft den Verein. Dieses Jahr reichte es nicht mehr zum Last-Minute-Klassenerhalt, doch die Mannschaft blieb zusammen. Von den Spielern, die in der Rückrunde maßgeblich zum Einsatz kamen, hat kein einziger den FC verlassen. Dafür hat man sich deutlich verstärkt, vor allem mit den Rückkehrern José Macias, Kordian Zieba und Nikola Sremac. „Da haben wir natürlich richtig viel Qualität hinzubekommen. Aber auch Philipp Bez und Dominik Weinzierl sowie Keeper Maximilian Lübbe haben in der Vorbereitung einen guten Eindruck hinterlassen“, lobt Trainer Christian Seeber seine Neuen. Und der Auftritt des FC beim Murr-Bottwartal-Turnier war ja schon recht beeindruckend. Noch zwei weitere Aspekte sorgen beim FC-Coach für großen Optimismus: „Zum einen kennt sich die Mannschaft mittlerweile sehr gut. Und zum anderen haben wir viele Spieler, die variabel einsetzbar sind. Dadurch sind wir nicht auf ein 4:4:2-System festgelegt, sondern können durchaus auch mal im 4:2:3:1 agieren.“ In diesem Fall würde José Macias als Zehner hinter der Spitze agieren. Zudem gibt es laut Seeber keine Notlösungen mehr. „Dominik Gallert hat vergangene Saison zum Beispiel meist als Sechser gespielt. Dabei ist er eigentlich ein Mann für die Außenbahn. Aber wir hatten niemand anderes.“ Jetzt stehen als Sechser Leute wie Kordian Zieba, Marvin Goncalves, José Macias, Leon Kraguljac oder aber auch Neuzugang Philipp Bez auf dem Zettel. „Philipp ist eine echte Verstärkung. Er hat in der  Vorbereitung sehr stark gespielt, ob als Sechser oder in der Innenverteidigung“, sagt Seeber.

In der Innenverteidigung ist Bez aber nicht der einzige Konkurrent von Denis Kolak und Haiko Eggert, die in der Rückrunde das Stamm-Duo bildeten. „Ricardo Dias, Marvin Schnalke oder Benedikt Schreckenberger machen alle Druck – und das ist gut so“, freut sich der Coach über den internen Konkurrenzkampf. Vor allem in der Außenverteidigung soll der aus Ludwigsburg gekommene Dominik Weinzierl agieren. Lukas Möhle, Jerry Kleiss, Lukas Kramer oder auch Leon Kraguljac können hier ebenfalls zum Einsatz kommen.

„Kleiss oder Kramer können aber genauso gut eine Position weiter vorne spielen“, weiß Christian Seeber. Auch Routinier Pierre Fees oder Youngster Ismail Yildirim, der laut Seeber in der Vorbereitung einen großen Schritt nach vorne gemacht hat, kommen hier in Frage, ebenso Julian Kübler. Der hat sich aber leider wieder am Oberschenkel verletzt. „Ich hatte gehofft, dass wir in der neuen Saison wieder voll mit ihm rechnen können. Aber nun müssen wir erst einmal schauen, wie lange es dauert“, sagt der FC-Coach, der sich aber auch Nikola Sremac auf der Außenbahn vorstellen kann: „Der muss nicht in der Sturmspitze agieren. Nikola ist das eigentlich egal, der will vor allem spielen – egal wo.“

Nominell aber ist der Rückkehrer im Sturm beheimatet, hat er doch in der vergangenen Saison bei A-Ligist TV Zazenhausen 33 Tore erzielt. Sollte er diese Quote zumindest einigermaßen in die Bezirksliga transferieren können, so könnte Sremac also eine echte Konkurrenz für Patrick Flamm werden. Von Letzterem erhofft sich Christian Seeber, dass er wieder zu früherer Stärke und Torgefährlichkeit zurückfindet: „Patrick ist kürzlich aus dem Urlaub zurückgekommen, und man merkt ihm an, dass er heiß ist.“ Außerdem drängen die jungen Nicola de Pilla und Angelo de Capua nach, wobei Letzterer seinem Trainer etwas Sorgen bereitet: „Ihm fehlt es momentan noch an der nötigen Fitness. Nicola hat hingegen in der  Vorbereitung bislang einen guten Eindruck gemacht.“

Bei allem Optimismus hält sich Christian Seeber allerdings zurück, wenn es um das Thema „direkter Wiederaufstieg“ geht: „Es gibt einige sehr starke Teams in der Liga. Wer aufsteigen will, darf sich keine Fehler erlauben. Wir wollen unter die Top Fünf – alles weitere wird man sehen.“

Neuzugänge Saison 2015/2016

        von FC Marbach