Spielberichte 2. Mannschaft

Der kleine Bruder wird Chef der zweiten Mannschaft

        von FC Marbach

José Carneiro übernimmt ab der nächsten Saison das B-Liga-Team des FC Marbach

Die Carneiro-Brüder Toni (links) und José (rechts) mit Chefcoach Christian Seeber. Foto: privat
Die Carneiro-Brüder Toni (links) und José (rechts) mit Chefcoach Christian Seeber. Foto: privat

Lars Laucke, Marbach - Nachdem der bisherige Spielertrainer Alexander Schwarzenberger seinen Vertrag wegen eines kurzfristigen Angebots bei der U19 der Stuttgarter Kickers aufgelöst hatte (wir berichteten), war der FC Marbach für seine zweite Mannschaft auf der Suche nach einem neuen Coach. Und diese Suche konnte nun ziemlich schnell beendet werden. José Carneiro heißt der Neue. Der 38-Jährige trainiert momentan noch den B-Ligisten SKV Eglosheim und wechselt nach der Saison an den Leiselstein.

José Carneiro, kurz „Ze“ gerufen („Wie der ehemalige Bayern-Spieler Ze Roberto“), ist der kleine Bruder von Toni Carneiro, dem Co-Trainer der Marbacher Ersten. Wobei die beiden nicht einmal ein Jahr trennt. „Genau elf Monate und drei Wochen“, erklärt Toni lachend. Das führte dazu, dass die beiden in ihrer Jugend in Markgröningen und später beim SGV Freiberg jedes zweite Jahr zusammen in einem Team spielten. Nach der Jugend wechselte José Carneiro zunächst zum damaligen Verbandsligisten FC Marbach, weil er nicht direkt in den Kader der ersten Mannschaft beim SGV kam. Doch nach nur einem Jahr holten ihn die Freiberger wegen seiner guten Leistungen zurück. Es folgten Stationen in Steinheim, Kirchberg, Tamm, Asperg, Grünbühl und Poppenweiler, wo er zusammen mit seinem Bruder auch die erste Trainerstation hatte. Nach vier Jahren beim FV Markgröningen übernahm José Carneiro zu Beginn dieser Saison die Eglosheimer, jetzt folgt er also Toni zum FC.

„Dass mein Bruder bereits hier ist, war natürlich ein wichtiger Grund. Unsere Bindung ist schon ziemlich eng“, sagt José. „Wir haben auch eine ähnliche Fußball-Philosophie. Ich mag schnelles Kurzpassspiel nach vorne. Je schneller der Ball läuft, desto schwieriger wird es für den Gegner.“ Zudem möchte man gemeinsam mit Christian Seeber, dem Chefcoach der ersten Mannschaft, beim FC etwas aufbauen. „Die beiden Mannschaften sollen enger zusammengeführt werden. Die zweite soll noch mehr zur Ausbildungsmannschaft für die erste werden. Eine solche Zusammenarbeit fällt mit dem eigenen Bruder natürlich leichter“, glaubt Toni.

Seine künftige Mannschaft hat José Carneiro schon zweimal gesehen und will sich am Sonntag das Spiel gegen Spitzenreiter Anadolu Marbach anschauen. „Da ist einiges an Qualität. Auch der Siegeswille hat mich beeindruckt“, lobt er. „Und wenn sie es schaffen, Anadolu zu ärgern, gibt das vielleicht so viel Rückenwind, dass sogar noch was in Richtung Aufstieg geht.“