Spielberichte 2. Mannschaft

VfR Großbottwar II - FC Marbach II 0:2 (0:0)

        von FC Marbach

Hart erkämpfter Auswärts Dreier in Großbottwar.

T.H. - Weiterhin siegreich blieb der FC Marbach 2 auch im Bottwartal-Derby bei der VfR Zweiten in Großbottwar. Lange Zeit wehrte sich die über weite Strecken des Spiels sicher stehende Heimmannschaft mit allen Mitteln, bevor sich schließlich in der zweiten Hälfte die Qualität des FC durchsetzte.

Am Ostermontag gastierte der FCM 2 mit kleinem Kader auf dem schwer bespielbaren Kunstrasenplatz des VfR Großbottwar. Verstärkt wurde das Team durch Ricardo Dias und Giuliano Fortino, die zuletzt in der Bezirksliga selten zum Zug kamen.

Schnell wurde klar, dass der VfR an diesem Tag keine Geschenke verteilen würde und die Punkte nicht freiwillig an den FC abgeben würde. Trotz dem gewohnt dominanten Passspiel gelang es den Marbachern zunächst nicht, gefährliche Chancen herauszuspielen. Der VfR verstand es zunächst gut den kleinen und schmalen Platz sehr dicht zu halten und mit konsequenter Manndeckung die Marbacher Angriffsversuche abzuwehren. Folgerichtig ging es ohne größere Chancen hüben wie drüben, torlos in die Halbzeit.

In der Pause stellte Coach Schwarzenberger die Mannschaft etwas um und man ging in etwas offensiverer Ausrichtung in die zweiten 45 Minuten. Schnell zeigte sich, dass diese Maßnahme Früchte tragen würde. Die Hausherren wurden mehr und mehr in die eigene Hälfte gedrängt, der FC nutzte nun konsequenter die ganze Breite des Platzes und kam fortan zu Chancen. Nachdem erste Hochkaräter noch nicht genutzt werden konnten, war es schließlich ein toller Steckpass vom einmal mehr stark auftrumpfenden Heinrich, der den Sturmführer und Kapitän Nico Hammer erreichte. Aus halb linker Position ließ er dem Keeper vom Sechzehner-Eck keine Chance und versenkte trocken rechts unten (65.).

Der Treffer wirkte nun wie eine Befreiung und verlieh der Mannschaft weitere Kräfte. Der Gegner währenddessen zollte nun immer mehr dem hohen Aufwand Tribut und fand faktisch nicht mehr statt.

Weitere Chancen ließ der FC aber leider ungenutzt, bis der starke Hammer 5 Minuten vor Schluss dem Torwart der Heimmannschaft, passend zum Osterfest, ein besonderes Ei ins Nest legte. Nach eigener Aussage beabsichtigt, nutzte er bei einem Eckball von der linken Seite den böigen Wind, um den Ball direkt im Tor der Großbottwarer unterzubringen. Nach bereits 2 Eckballtreffern in der Vorsaison scheint sich diese Eckballvariante, dank der Marbacher Kunstschützen, immer mehr als Geheimwaffe herauszustellen.

Kurze Zeit später konnte der FC dank souveräner Leistung den nächsten Sieg bejubeln.

Diesen Erfolg aber einfach als weiteren Arbeitssieg zu verbuchen, greift inzwischen zu kurz. In Vergangenheit passte sich die Mannschaft häufig schnell dem schwächeren Niveau des Gegners an und schaffte es nicht, sich trotz Überlegenheit auf dem Papier, gegen schwächere Gegner durchzusetzen.

Inzwischen schafft es Coach Schwarzenberger der Mannschaft in schwierigen Situationen mehr Ruhe und Vertrauen in die eigene Stärke zu vermitteln. Nun werden auch solche Spiele wie in Großbottwar gewonnen, was als ein weiterer Entwicklungsschritt der noch jungen Marbacher Mannschaft gewertet werden kann.