Spielberichte 1. Mannschaft

FC Marbach - TSV Crailsheim 3:1

        von Ritter

Müdem Bolzplatzkick folgt Fußball-Gala

Patrick Flamm hat einen der drei Treffer erzielt. Foto: avanti
Patrick Flamm hat einen der drei Treffer erzielt. Foto: avanti

Julia Spors, Marbach - Dem FC Marbach ist der nächste Coup gegen ein Team aus dem vorderen Tabellendrittel gelungen. Gegen den Tabellenzweiten TSV Crailsheim setzte sich das Team von Trainer Manuel Wengert gestern Mittag auf dem eigenen Kunstrasenplatz mit 3:1 (0:1) durch – und glänzte dabei vor allem in der zweiten Halbzeit. „Die Mannschaft war da richtig stark“, fand Wengert und meinte: „Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel auch verdient gewonnen.“

Die erste Halbzeit war indes eine zum Vergessen. Zu lasch und ohne jegliche Aggressivität gingen die Marbacher in die Partie, wirkten in den Augen des Trainers gar sogar etwas „arrogant“, wie er später sagte. Doch dafür hatten sie wahrlich keinen Grund. Denn nicht die Gastgeber, sondern Crailsheim machte Druck und nahm das Heft in die Hand. Erst mit zunehmender Spieldauer konnte der FC die Partie etwas ausgeglichener gestalten. Blöd nur, dass es zu diesem Zeitpunkt bereits 0:1 stand. In der 13. Minute hatte der Tabellendritte getroffen. Wohlbemerkt nach einem Abstimmungsfehler der Marbacher Hintermannschaft. Anstatt zu klären, standen sich Torhüter Sahin Özel und Abwehrspieler Denis Kolak selbst im Weg, während Crailsheims Kai Simon Rümmerle an ihnnen vorbeilaufen konnte und nur noch abstauben musste. „Es ist mir total egal, wer den Ball hat, aber so etwas darf nicht passieren. Da müssen sie sich besser absprechen“, monierte Manuel Wengert, der die erste Halbzeit seiner Mannschaft als müden Bolzplatzkick betitelte. In der Kabine schien er dann aber die richtigen Worte gefunden zu haben, denn sein Team kehrte kurz darauf wie ausgewechselt auf den Platz zurück.

Plötzlich jagten die Schillerstädter jeden Ball, gingen aggressiv in die Zweikämpfe und früh ins Pressing. Die Folge: Crailsheim war abgemeldet und Marbach glich aus. Nach einem schönen Pass von Jerry Kleiss in den Rücken der Abwehr vollendete Patry Jedrzejcyk zum 1:1 (50.). Nur vier Minuten später durften die Hausherren erneut jubeln. Diesmal war es Patrick Flamm, der aus rund 15 Metern unhaltbar abzog. Damit stand es 2:1 für den FC Marbach, der sich in der Folge trotzdem nicht zurückzog, sondern weiter Druck machte und dafür abermals belohnt wurde. Ein wunderschön direkt verwandelter Freistoß von Jedrzejcyk von der linken Seite ins lange Eck stellte den 3:1-Endstand her. Crailsheim warf in den letzten 20 Minuten zwar noch einmal alles nach vorne, die besseren Chancen hatten aber trotzdem die Schillerstädter. „In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass wir Fußball spielen können. Wir müssen nur eben erstmal über den Kampf ins Spiel kommen“, meinte Wengert und lobte: „Patryk Jedrzejcyk hat heute ein super Spiel gemacht. Patrick Flamm hat außerdem gut gearbeitet und sich dafür mit dem Tor belohnt.“ Aber auch Jerry Kleiss bekam ein Sonderlob. „Er hat ordentlich gerackert und ist gelaufen.“

Der FC Marbach bleibt zwar auch nach dem Sieg auf einem Abstiegsplatz, kletterte jedoch von Rang 15 auf Rang 14. Zum Relegationsplatz ist es jetzt nur noch ein Punkt. Crailsheim rutschte indes auf Rang vier ab.

FC Marbach:
Özel – Möhle, Dias da Rocha, Kolak, Hesser – Gallert, Goncalves (88. Kraguljac), Xanthopoulos, Kleiss – Jedrzejcyk (86. Woldezion), Flamm (90. Yildirim)