Spielberichte 1. Mannschaft

TSV Schwieberdingen - FC Marbach

        von FC Marbach

Zum zehnten Mal hintereinander ungeschlagen

Lars Laucke, vom 24.10.2016 00:00 Uhr

Es war das zweite Spiel in Folge ohne Sieg für Fußball-Bezirksligist FC Marbach, es war aber auch das zehnte Spiel hintereinander ohne Niederlage. „Wir stehen weiterhin vorne, also ist nichts passiert“, zeigte sich Trainer Christian Seeber nach dem 1:1 (1:0) beim TSV Schwieberdingen daher ziemlich entspannt – wohl wissend, dass beide Teams ihre Chancen auf den Sieg hatten.

Zunächst sah es so aus, als würde der Tabellenführer die Begegnung früh in den Griff bekommen. Denn bereits in der neunten Minute gingen die Schillerstädter in Führung. Über die linke Seite hatten sie den Ball in den gegnerischen Strafraum gebracht. Dort kam die Kugel schließlich zu Kordian Zieba, der aus rund zwölf Metern mit einem platzierten Schuss das 1:0 für die Gäste erzielte. Doch die Schwieberdinger bewiesen in der Folgezeit, dass auch sie „viel Qualität haben“, wie es Christian Seeber formulierte. So musste sich FC-Keeper Patrick Demut bereits in der zwölften Minute mächtig strecken, um einen gegnerischen Kopfball über die Latte zur Ecke zu lenken. In der 15. Minute kam er an einen 22-Meter-Schuss nicht mehr heran, der Ball ging aber diesmal auch knapp neben das Tor. Eher ein Zufall war die wohl größte TSV-Chance der ersten Hälfte, als eine etwas verunglückte Flanke an den langen Pfosten prallte (29.). Mit dem Pausenpfiff kam FC-Torjäger Nesreddin Kenniche dann nach einer Flanke von Angelo de Capua etwa sechs Meter vor dem Tor an den Ball, doch seine Volleyabnahme ging am langen Pfosten vorbei, und fast könnte man sagen, zum Glück. Denn der Schiedsrichter entschied hier auf Abseits, was eine klare Fehlentscheidung gewesen wäre, da Kenniche bei der Flanke mindestens drei Meter hinter de Capua stand.

Nach dem Wechsel schienen die Marbacher dann noch nicht recht auf dem Platz zu sein, als der Ausgleich fiel. Nur eine Minute nach Wiederanpfiff musste Patrick Demut nach einem Angriff über die linke Seite und einem Flachschuss aus kurzer Distanz hinter sich greifen. Und nur zwei Minuten später kam ein Schwieberdinger völlig frei vor dem Tor zum Kopfball, erwischte die Kugel aber nicht richtig, so dass Demut keine Mühe hatte. „In dieser Phase hätten wir durchaus auf die Verliererstraße kommen können“, räumte Christian Seeber ein. Doch in der Folge drückten die Marbacher wieder mehr auf den Sieg. So bekamen sie in der 70. Minute nach einem Freistoß den Ball nicht über die Linie gedrückt, und in der 89. Minute blieb der 17-Meter-Schuss von Timo Binder nach einem Freistoß in der Abwehr hängen. „Das hätten wir besser machen können“, urteilte Seeber, der sich aber nur über eins wirklich ärgerte: Muhammet Kodal handelte sich in der 85. Minute nach einem taktischen Foul von hinten eine Rote Karte ein und wird nun gesperrt sein.

FC Marbach:
Demut – Dregan, Bez, Eggert, Weinzierl – Binder (93. Fortino), Zieba, Leibold, de Capua (63. Fees) – Kodal, Kenniche (63. de Pilla).