Spielberichte 1. Mannschaft

Dreier dank Leibolds Doppelpack

        von FC Marbach

Marbach Zeitung Von lau/hen 15.04.2017

Nach zwei Liga-Niederlagen in Folge – unterbrochen nur vom Sieg im Pokal-Viertelfinale in Weil der Stadt – ist Fußball-Bezirksligist FC Marbach wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Am Gründonnerstagabend gewannen die Schillerstädter gegen den FV Ingersheim vor allem aufgrund einer guten ersten Halbzeit mit 2:0 (2:0). Mann des Tages war dabei Mittelfeldspieler Steffen Leibold, der beide Tore erzielte.

In den ersten 45 Minuten spielten fast nur die Hausherren. Die abstiegsbedrohten Ingersheimer brachten nach vorne so gut wie nichts zustande, ihre beiden einzigen Schüsse in Richtung FC-Tor landeten deutlich über der Latte. Die Marbacher hingegen spielten sich eine Chance nach der anderen heraus, jedoch hatten die Stürmer an diesem Abend kein Glück im Abschluss. So hatte allein Nesreddin Kenniche in der ersten Hälfte dreimal freie Schussbahn, seine Versuche waren aber jeweils zu lasch und unplatziert und landeten in den Händen des FVI-Keepers. Besser machte es Leibold, dessen satter 18-Meter-Schuss in der 16. Minute vom Innenpfosten ins Tor ging. Sehr ähnlich fiel dann in der 25. Minute das 2:0: Einen langen Ball der Gäste fingen die Marbacher an der Mittellinie ab, Leibold schnappte sich die Kugel, dribbelte bis zur Strafraumgrenze und versenkte den Ball erneut im linken Eck. „Die erste Halbzeit waren wir sehr diszipliniert und haben guten Fußball gespielt. Wobei wir die klareren Chancen nicht einmal verwertet haben“, fand FC-Trainer Christian Seeber.

Nach dem Wechsel hätte es eigentlich so weiter gehen können, als Kenniche in der 48. Minute aus zehn Metern abzog, aber erneut am FVI-Keeper scheiterte. Der Abpraller kam zwar zum Marbacher zurück, dessen Kopfball landete aber neben dem Tor. „Wenn wir entweder vor oder kurz nach der Pause das 3:0 nachlegen, dann ist Ruhe. So wurde es noch etwas wacklig. Die zweite Hälfte war auch spielerisch nicht gut“, monierte Christian Seeber. Und so kamen die Gäste deutlich besser ins Spiel und hatten in der 64. Minute die erste richtig dicke Chance. Nach einer Flanke krachte die Abnahme gegen die Latte. Und nachdem Muhammet Kodal in der 83. Minute ebenfalls einen Schuss an den Querbalken setzte, waren die Ingersheimer in der 90. nochmal dran. Diesmal donnerte ein Distanzschuss sogar an die Unterkante, von dort aber wieder ins Feld. „Ich hatte in beiden Fällen noch leicht die Finger dran“, erklärte FC-Keeper Patrick Demut nach dem Spiel. „Ein Glück war da keiner der Schüsse drin.“ Für Christian Seeber war es „unnötig, dass die Partie in der zweiten Hälfte so zerfahren war. Aber in unserer Situation sind die drei Punkte wichtig, mehr gibt es für ein Spiel eh nicht.“

FC Marbach: Demut – Weinzierl, Schreckenberger, Eggert (68. Erdogan), Yildirim – Dregan (77. Benz), Zieba, Heinrich, Leibold – Kodal, Kenniche (61. de Capua).