Spielberichte 1. Mannschaft

SV Schluchtern - FC Marbach 1:0

        von Ritter

Mit unglücklicher Niederlage in die Pause

Der FC überwintert auf dem vorletzten Platz, Trainer Manuel Wengert bereitet das aber „keine schlaflosen Nächte“. Foto: Archiv (avanti)
Der FC überwintert auf dem vorletzten Platz, Trainer Manuel Wengert bereitet das aber „keine schlaflosen Nächte“.Foto: Archiv (avanti)

Lars Laucke, Marbach - Es gibt Spiele, da ist ein Trainer trotz eines Sieges nicht mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Und es gibt Spiele, da ist der Coach durchaus zufrieden, nur das Ergebnis stimmt leider nicht. So ging es Manuel Wengert beim 0:1 (0:0) seiner Landesliga-Fußballer vom FC Marbach beim SV Schluchtern. „Wir waren die klar bessere Mannschaft. Schluchtern hat in der ersten Halbzeit ein einziges Mal aufs Tor geschossen, in der zweiten Hälfte hatten sie dann eine einzige Möglichkeit – und das war die Situation, die zum entscheidenden Elfmeter führte“, ärgerte sich Wengert.

Besonders bitter war für den FC-Coach, „dass der Elfmeter unberechtigt war. Das haben selbst die Schluchterner eingeräumt.“ Nach einer Ecke in der 70. Minute hatte zunächst Jerry Kleis den Ball abgeblockt, den folgenden Schuss wehrte Marvin Goncalves ab, der Nachschuss ging über das Tor. „Und plötzlich pfeift die Schiedsrichterin Elfmeter. Zum einen weiß ich nicht, was sie da gesehen haben will, zum anderen gibt es bei einem Elfmeter keinen Vorteil. Da muss sie sofort pfeifen, aber nicht gefühlte 15 Sekunden später“, erklärte Wengert, der aber betonte, dass die Unparteiische „ansonsten die Partie sehr gut geleitet hat. Sie hat nur einen krassen Fehler gemacht – und der war leider spielentscheidend.“

Bis zu dieser Situation hatte Wengert „nie das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren könnten“. Den einzigen Vorwurf, den er seiner Mannschaft machen konnte: Sie nutzte ihre Chancen nicht. Die beste hatte Patrick Flamm in der 25. Minute. Nachdem Marvin Goncalves den Ball durchgesteckt hatte, tauchte er allein vor dem gegnerischen Keeper auf, brachte die Kugel aber nicht im Schluchterner Kasten unter. „Wir haben auf dem sehr schweren und holprigen Boden eigentlich alles umgesetzt und ein sehr gutes Spiel gemacht. Aber wir waren einfach nicht konsequent genug vor dem gegnerischen Tor“, befand Wengert.

Der FC rutschte damit wieder hinter den SV Schluchtern und überwintert auf dem vorletzten Tabellenplatz. Für den Trainer allerdings kein Grund für schlaflose Nächte: „Wir waren ja nach zehn Spieltagen eigentlich schon weg. Jetzt sind wir auf drei Punkte am Relegationsplatz dran. Wir haben die Abwehr inzwischen stabilisiert, jetzt werden wir in der Pause an den anderen Dingen arbeiten.“ Damit meint er vor allem die Offensive. Denn mit nur 18 Treffern stellen die Schillerstädter den bislang schlechtesten Sturm der Landesliga.

FC Marbach:
Vorbusch – Kolak, Dias, Möhle (81. Yildirim), Kleiss – Gallert (92. Hesser), Goncalves, Kraguljac (76. Albert), Fees – Jedrzejczyk, Flamm