Spielberichte 1. Mannschaft

FC Marbach : FSV 08 Bissingen II 3:1

        von Ritter

Nach Rückstand wach geworden

Patrick Flamm (vorne) hat zwei Tore erzielt. (Foto: avanti)
Patrick Flamm (vorne) hat zwei Tore erzielt. (Foto: avanti)

Marbach - Mit einer etwa 15-minütigen Anlaufphase hat der FC Marbach den dritten Sieg in Folge gefeiert. Gegen den FSV 08 Bissingen II gewann der Fußball-Bezirksligist trotz eines anfänglichen 0:1-Rückstandes noch mit 3:1 (1:1).

Die erste Viertelstunde gefiel FC-Trainer Christian Seeber gar nicht. „Ich hatte vorher gewarnt, dass die Bissinger schnelle Stürmer vorne drin haben. Aber wir haben trotzdem zu kompliziert gespielt, statt den Ball konsequent nach vorne zu bringen“, kritisierte er nach dem Schlusspfiff. Ein schwerer technischer Fehler von Philipp Bez ermöglichte den Gästen dann in der 13. Minute die Führung. Bissingens Top-Torjäger Adriano Aniello ließ sich nicht zweimal bitten und behielt völlig frei vor FC-Keeper Dennis Vorbusch die Nerven. „Anscheinend haben meine Spieler meine Warnung erst dann ernst genommen“, meinte Christian Seeber. Denn der FC wachte auf und übernahm das Kommando. In der 21. Minute verhinderte FSV-Keeper Sezer Özerdem eine Chance und war dabei wohl eher mindestens einen Meter außerhalb des Strafraums als „klar innerhalb“, wie es der Schiedsrichter beurteilte. Für eine ähnliche Situation bekam der Bissinger Schlussmann in der 78. Minute übrigens Gelb. Auf den Ausgleich musste der FC aber nicht lange warten: In der 25. Minute köpfte Pierre Fees eine Flanke von Angelo de Capua direkt vor die Füße von Patrick Flamm, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Trotz deutlicher Überlegenheit und ein paar weiterer Chancen blieb es aber bis zur Pause beim 1:1.

Nach dem Wechsel wurde die Partie noch deutlicher. Hinten ließ der FC so gut wie nichts mehr zu, vorne war die Führung nur eine Frage der Zeit. Nachdem Patrick Flamm zunächst noch zwei gute Möglichkeiten liegen gelassen hatte, war es in der 55. Minute so weit. Nach einer Ecke kam der Ball zu Angelo de Capua an der Strafraumgrenze, dessen Schuss gelangte in Manier einer Billardkugel zu Patrick Flamm, der aus kurzer Distanz seinen zweiten Treffer in diesem Spiel erzielte. Keine zehn Minuten später klingelte es erneut im Bissinger Kasten. Nicola de Pilla hatte den Ball auf der rechten Seite kurz vor der Grundlinie erobert und legte ab auf Giuliano Fortino. Der täuschte einen Schuss an, legte dann aber quer auf den an der Strafraumgrenze völlig frei stehenden Angelo de Capua, dessen platzierter Schuss zum 3:1 einschlug (64.). „Die Vorarbeit von Fortino war super. Da hat unsere Italian Connection zugeschlagen“, freute sich Christian Seeber. Die Tatsache, dass zwei der drei Beteiligten an diesem Tor von der Bank kamen, zeigte zudem, wie ausgeglichen der Kader der Schillerstädter in dieser Saison besetzt ist.

Wenn man an der zweiten Hälfte noch etwas kritisieren wollte, dann höchstens die mangelnde Chancenverwertung. „Wir hätten eigentlich noch das 4:1 machen müssen“, fand auch der FC-Coach. Möglichkeiten hatten Nicola de Pilla (68. und 72.), Jerry Kleiss (69.) oder Angelo de Capua (78. und 89.) noch reichlich. So musste Dennis Vorbusch bei der einzigen Bissinger Großchance der zweiten Hälfte noch eine Glanzparade hinlegen (92.), um das 3:1 zu behaupten. Doch letztlich zählte für Christian Seeber nur eines: „Wir haben die drei Punkte, alles andere ist egal.“

FC Marbach:
Vorbusch – Kleiss, Kolak, Bez, Weinzierl – Zieba, Kraguljac (64. Fortino), Fees (82. Kramer), de Capua – Flamm (66. de Pilla), Sremac (85. Yildirim).