Spielberichte 1. Mannschaft

FC Marbach - TSV Münchingen 0:3

        von Ritter

Neue Trikots, aber die alten Probleme

Neue Trikots, aber die alten Probleme. Foto: avanti
Neue Trikots, aber die alten Probleme. Foto: avanti

Lars Laucke, Marbach - In nagelneuen, knallgelben Trikots startete der FC Marbach am Sonntagnachmittag gegen den TSV Münchingen in die Mission Klassenerhalt. Frisch, jung und dynamisch – Attribute, die nicht nur die neue Teambekleidung verdiente, sondern durchaus auch die Spieler, die drin steckten. Einzig das Attribut „erfolgreich“ konnte man den Schillerstädtern gestern nicht attestieren. Was die hochkarätigen Chancen betraf, war der FC deutlich vorn. „Aber im Fußball entscheiden nun mal die Tore“, sagte der Marbacher Trainer Christian Seeber nach dem Spiel. Denn von denen hatte seine Mannschaft – wie schon so oft vor der Winterpause – keins gemacht, die Münchinger hingegen drei.

Der TSV kam zunächst besser ins Spiel. Immer wieder brachten die Gäste die FC-Abwehr über die Flügel in Verlegenheit, die Platzherren waren häufig einen Schritt zu spät dran. In der 15. Minute rettete Keeper Dennis Vorbusch nach einer Münchinger Volley-Abnahme. Zwei weiteren gefährliche Flanken brachte die Innenverteidigung mit Müh und Not aus dem Strafraum. Doch in der 20. Minute war es dann so weit. Drei Münchinger setzten sich im FC-Strafraum gegen fünf Verteidiger durch, Dennis Vorbusch hatte beim 0:1 keine Chance. Doch fast im Gegenzug ein Lebenszeichen der Marbacher: Patrick Flamm tauchte frei vor dem Münchinger Kasten auf, scheiterte jedoch am gegnerischen Keeper. Nur zwei Minuten später setzte Sam Albert einen Kopfball aus rund zehn Metern an den Pfosten – diesmal wäre der Münchinger Schlussmann chancenlos gewesen. Die Schillerstädter kamen nun immer häufiger in die Nähe des Gäste-Tores, vergaben aber allein in den letzten fünf Minuten vor dem Wechsel drei weitere Hochkaräter. Zunächst bekam Ismail Yildirim nach einer scharfen Hereingabe von Flamm den Fuß nicht richtig hinter den Ball (41.), dann scheiterte Angelo De Capua nach einem Freistoß von Dominik Gallert aus drei Metern per Kopf am TSV-Torhüter (44.), und schließlich blieb auch Yildirim Sekunden vor der Pause frei vor dem Gäste-Tor am Keeper hängen.

Auch nach dem Wechsel hatte der FC die erste dicke Möglichkeit, als Albert aus zehn Metern erneut den Pfosten traf und Yildirim den Nachschuss über den Kasten setzte (57.). Und so kam das fast Unvermeidliche: In der 62. Minute war die Marbacher Abwehr bei einem TSV-Konter nicht konsequent genug, zudem rutschte Kapitän Denis Kolak weg. Die Folge war das 0:2. Das 0:3 in der 72. Minute war dann der endgültige Genickschuss. Wieder war die FC-Defensive nicht dicht genug an den Gegnern, Münchingens Marco Knittel sorgte für die Entscheidung. „Die Mannschaft hat eigentlich vieles gut umgesetzt. Aber wir sind in allen Belangen zu brav und bekommen zu einfache Tore“, brachte es Christian Seeber auf den Punkt. Eines ist klar: Genau das muss sich schnellstens ändern, sonst steigt der FC Marbach ab.

FC Marbach:
Vorbusch – Kolak (86. Schreckenberger), Dias, Kraguljac (74. Kramer), Möhle – Gallert, Fees, Albert (61. de Pilla), Yildirim – Flamm, De Capua.