Spielberichte 1. Mannschaft

TSV Schwieberdingen : FC Marbach 1:4

        von FC Marbach

Der FC Marbach gibt die richtige Antwort

Nikola Sremac (Gelb) hat mit dem 4:1 den Deckel draufgemacht. Foto: Archiv (avanti)
Nikola Sremac (Gelb) hat mit dem 4:1 den Deckel draufgemacht. Foto: Archiv (avanti)

Lars Laucke, Marbach - Nach der enttäuschenden 0:2-Heimniederlage gegen den FV Löchgau II hat Fußball-Bezirksligist FC Marbach die richtige Antwort gegeben und beim bisherigen Tabellenvierten TSV Schwieberdingen mit 4:1 (1:0) gewonnen. Ausgerechnet die Löchgauer taten den Schillerstädtern auch noch den Gefallen, den Dritten SKV Rutesheim II zu bezwingen. Der FC bleibt damit nicht nur auf dem Relegationsplatz zwei, der Vorsprung beträgt jetzt neben dem deutlich besseren Torverhältnis jetzt auch drei Punkte.

In Schwieberdingen entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Mannschaft viel für die Offensive taten. Bereits in der fünften Minute hatte Haiko Eggert die erste Riesenchance für den FC, als sein Kopfball nach einer Ecke am Pfosten landete. Drei Minuten später hatte auf der anderen Seite einFC-Verteidiger bei einem Schuss aus etwa zwölf Metern gerade noch den Fuß dazwischen. In der zehnten Minute klingelte es dann, als Muhammet Kodal nach einer Ecke den Ball per Kopf im TSV-Tor versenkte. Mehrere Chancen auf beiden Seiten hätten das Ergebnis noch vor der Pause verändern können. Die größte Möglichkeit vergab Kodal kurz vor dem Halbzeitpfiff, als er den TSV-Keeper bereits umkurvt hatte, dann aber drei Meter vor dem Tor im Rasen hängen blieb und der Ball am Pfosten vorbeirollte.

Nach dem Wechsel dominierten die Gäste dann die Partie, von Schwieberdingen kam nach vorne nur noch wenig. Das 2:0 für den FC durch Pierre Fees (56.) nach schöner Vorarbeit von Kodal und Angelo De Capua war folgerichtig. In der 77. Minute flankte Giuliano Fortino nach einem tollen Sololauf auf den einschussbereiten Patrick Flamm. Doch ein Schwieberdinger Verteidiger grätschte dazwischen und beförderte den Ball unhaltbar ins eigene Tor – schöner hätte es Flamm sicherlich auch nicht hinbekommen.

Phasenweise spielten die Marbacher nun fast schon Katz und Maus mit den Platzherren, denen das Fehlen mehrerer Stammkräfte mittlerweile deutlich anzumerken war. Doch nachdem Nikola Sremac in der 81. Minute eine hundertprozentige Chance vergeben hatte, fiel im Gegenzug quasi aus dem Nichts der überraschende Anschlusstreffer. Als die Schwieberdinger dann in der 84. Minute einen Freistoß aus 20 Metern hatten, wurde der FC-Anhang nochmal kurz unruhig. Doch der Schuss ging knapp neben das Tor. Nun sorgten die Schillerstädter für die endgültige Entscheidung: José Macias öffnete mit einem Traumpass auf Fees das Feld, der legte quer, und Sremac machte seinen Patzer mit dem 4:1 (85.) wieder gut. In der Schlussminute hatte sogar der gerade eingewechselte Marvin Schnalke – von Hause aus eigentlich Innenverteidiger – sogar noch eine sehr gute Schusschance, verweigerte diese jedoch und entschied sich für eine missglücktes Abspiel. Der Zufriedenheit seines Trainers tat das aber keinen Abbruch. „Das war aufgrund der zweiten Halbzeit auch in der Höhe verdient. Wir waren hinten sehr diszipliniert und haben vorne mit viel Tempo und Kampf unsere Chancen herausgespielt“, lobte der Marbacher Coach Christian Seeber sein Team.

FC Marbach: Vorbusch – Fortino, Eggert, Kolak, Weinzierl – Macias, Zieba, Fees (88. Benz), Jedrzejczyk (88. Schnalke) – Kodal (80. (Sremac), De Capua (77. Flamm)