Spielberichte 1. Mannschaft

Hellas Bietigheim - FC Marbach 2:0 Der nächste Rückschlag für den FC Marbach

        von FC Marbach

Der nächste Rückschlag für den FC Marbach

Marbach Zeitung - Von Andreas Bender 21.11.2016

Trainer Christian Seeber war nach der Partie des FC Marbach eine gewisse Ratlosigkeit ins Gesicht geschrieben. Die 0:2-Niederlage seiner Mannschaft bei SV Hellas 94 Bietigheim, bedeutete den nächsten Rückschlag für die Schillerstädter. „Wir sind nicht in einem Loch, haben derzeit aber einen riesigen Substanzverlust. Teilweise trainieren wir verletzungsbedingt mit acht oder neun Leuten. Das ist sehr zäh“, schüttelte Coach Seeber nach der Partie den Kopf.

Ausschließlich auf die personelle Situation wollte der Trainer die bitte Niederlage allerdings nicht schieben. Konnte er auch nicht, denn bereits nach fünf Minuten stand es nach einem groben Fehler in der FC-Defensive 0:1. „Das darf uns nicht passieren. Wir sind im Spielaufbau und verlieren dann leichtfertig den Ball“, so Seeber. In der Folge erarbeitete sich der Tabellenzweite zwar mehr Spielanteile als der Gegner und kam auch zu hochkarätigen Chancen, zum Ausgleich reichte der Aufwand der Marbacher allerdings nicht. Stattdessen fiel kurz vor der Halbzeitpause das 0:2. Erneut nach einem Fehlpass des FC an der Mittellinie konterte Hellas die Gäste aus.

„Klar ist es auf diesem kleinen Platz hier nicht einfach, aber ich habe den Jungs dann in der Kabine gesagt, dass wir mit ebenso viel Herz und Leidenschaft spielen müssen wie der Gegner, vorne mehr tun müssen und variabler spielen“, erläuterte Seeber seine Halbzeitansprache. Von alledem war allerdings auch im zweiten Durchgang wenig zu sehen. Zwar tauchte der FC immer wieder vor dem Gehäuse der Bietigheim auf, agierte im Abschluss dann aber zu unkonzentriert. „Das hängt aber auch wieder damit zusammen, dass die Spieler schon seit Wochen an ihre Grenzen gehen müssen“, zuckte FC-Coach Chris Seeber mit den Schultern. Zu allem Überfluss verloren die Marbacher in der 61. Minute Stürmer Nesreddine Kenniche, der gegen seine Ex-Kollegen wegen Nachtretens Rot sah und nun gesperrt ist.

In der Schluss-Viertelstunde sahen die Zuschauer dann nur noch wenig Fußball. Zahlreiche harte aber auch harmlose Fouls nutzten die beiden Teams gekonnt, um dem ohnehin überforderten Unparteiischen noch einige Freistoß-Pfiffe zu entlocken. Am Ende stand der FC Marbach erneut ohne Punkte da. Zwar halten sich die Schillerstädter weiterhin auf Rang zwei der Tabelle, „aber von mir aus, könnte die Winterpause jetzt schon kommen“, sagte Christian Seeber und lief mit gesenktem Kopf Richtung Kabine.

FC Marbach: Demut – Benz (77. Erdogan), Eggert, Bez, Dregan – Leibold, Heinrich, Fees (46. Yildirim), Binder – de Capua, Kenniche.