Spielberichte 1. Mannschaft

TSV Phönix Lomersheim : FC Marbach 1:2

        von FC Marbach

Der FC Marbach kann nach dem 2:1 (0:0) in Lomersheim fast schon für die Aufstiegs-Relegation planen

Muhammet Kodal hat in der Nachspielzeit den Siegtreffer für den FC erzielt. Foto: Archiv (avanti)
Muhammet Kodal hat in der Nachspielzeit den Siegtreffer für den FC erzielt. Foto: Archiv (avanti)

Lars Lauck, Marbach - Ein nervenaufreibendes Spiel mit einem glücklichen Ende hat Fußball-Bezirksligist FC Marbach beim TSV Phönix Lomersheim hingelegt. In der Nachspielzeit erzielte Muhammet Kodal den 2:1-Siegtreffer für die Schillerstädter. durch den Last-Minute-Sieg und die aus Marbacher Sicht perfekten Ergebnisse auf den anderen Plätzen kann der FC nun fast schon für die Aufstiegs-Relegation planen. Acht Punkte Vorsprung hat der Tabellenzweite auf die Konkurrenz bei nur noch vier ausstehenden Spielen.

Am Ende vor für FC-Trainer Christian Seeber daher auch alles in Ordnung, „aber wir hätten uns das Leben wahrlich leichter machen können“, fand er. „Wir waren in der ersten Halbzeit deutlich überlegen, haben es aber nicht hinbekommen, in Führung zu gehen“, monierte der FC-Coach einmal mehr die mangelnde Chancenauswertung. Erst in der 66. Minute war es so weit. Nach einem Freistoß von José Macias war Angelo De Capua am langen Pfosten durchgelaufen und schob den Ball zum 1:0 über die Linie. „Danach hatten wir drei oder vier Riesenchancen. Da hätten wir locker alles klarmachen müssen, zumal die Lomersheimer eigentlich tot waren“, ärgerte sich Christian Seeber. Die größte Möglichkeit hatte Nikola Sremac, nachdem Angelo De Capua den Torwart umspielt und quergelegt hatte. „Natürlich verspringt der Ball etwas. Aber aus zwei Metern darf der Ball einfach nicht über das Tor gehen“, ärgerte sich Seeber über die vergebene Großchance.

Und so wäre die Partie fast noch gekippt. Zunächst kamen die Lomersheimer nach einem unnötigen Ballverlust der Marbacher in der 77. Minute zum Ausgleich. Kurz danach lief ein TSV-Stürmer frei auf das Tor von Dennis Vorbusch zu, setzte den Ball aber über die Latte. „Da hatten wir Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind“, atmete Seeber auf. Sein Team steckte nicht auf und drängte nun wieder auf den Sieg. Das wurde in der Nachspielzeit belohnt. Nach einer Flanke von Angelo De Capua legte Kordian Zieba für Muhammet Kodal auf, der den Ball von der Strafraumgrenze per Vollspann-Schuss im Lomersheimer Kasten versenkte. „Wir haben gewonnen und fertig“, hakte Christian Seeber die Partie ab und freute sich, „dass wir vor dem Spiel gegen Meister TV Pflugfelden jetzt etwas Puffer haben.“

FC Marbach: Vorbusch – Fortino (88. Kraguljac), Kolak, Eggert, Weinzierl – Fees, Macias, Zieba, De Capua – Kodal, Flamm (58. Sremac).