Spielberichte 1. Mannschaft

TSV Flacht - FC Marbach

        von FC Marbach

„Maschine“ de Pilla krönt starke Teamleistung

Lars Laucke, vom 26.09.2016 00:00 Uhr

Eine „richtig gute Teamleistung gegen einen starken Gegner“ hat Fußball-Bezirksligist FC Marbach laut Trainer Christian Seeber beim 3:0(0:0)-Auswärtssieg beim TSV Flacht hingelegt. Denn anders als das Endergebnis vermuten lässt, stand das Spiel „auf Messers Schneide“, so der FC-Coach. Beide Mannschaften spielten von Beginn an offensiv, wobei die Schillerstädter bereits in der ersten Halbzeit die größeren Chancen hatten. „Dreimal Nesreddin Kenniche und zweimal Angelo de Capua hatten die Führung auf dem Fuß“, berichtet Seeber, wobei de Capua einmal den Pfosten traf. „Auf der anderen Seite hat uns aber Keeper Patrick Demut in einer Eins-gegen-eins-Situation vor einem Rückstand bewahrt.“

Die Entscheidung zugunsten des FC brachte schließlich der nach einer Stunde eingewechselte Nicola de Pilla. In der 73. Minute schickte Haiko Eggert mit einem schönen Pass de Capua auf die Reise, der flankte in die Mitte, wo de Pilla am kurzen Pfosten für die Führung sorgte. „Danach sind wir tiefer gestanden und haben auf Konter gelauert“, sagt Christian Seeber – eine Taktik, die bereits in der 78. Minute von Erfolg gekrönt war. Bei einem Konter schüttelte de Pilla seinen Gegenspieler ab und lupfte den Ball über den Flachter Torwart zum 2:0 ins Netz. Ein Sonderlob bekam er anschließend im Liveticker auf dem Internetportal Fussball.de: „Fresher Salto als Torjubel“, hieß es da. Und auch Christian Seeber staunte nicht schlecht: „Der hat da aus dem Stand einen Rückwärtssalto hingelegt. Das würde ich nicht einmal auf einem Trampolin schaffen.“

Quasi mit dem Schlusspfiff vollendete de Pilla dann mit dem 3:0 seinen lupenreinen Hattrick. „Das war quasi das gleiche Tor wie beim 2:0, nur hat er den Ball diesmal am Keeper vorbeigeschoben“, sagt Seeber. Und die Kommentatoren im Liveticker schrieben anerkennend: „Echte Maschine, der Junge!“ Der einzige Wermutstropfen der Partie war aus Marbacher Sicht die Gelb-Rote Karte für Giuliano Fortino. „Er hat eigentlich ein richtig gutes Spiel gemacht. Aber das war dumm – und ärgerlich, da er jetzt ein Spiel gesperrt ist“, monierte ein ansonsten rundum zufriedener Christian Seeber.

FC Marbach:
Demut – Weinzierl, Eggert, Bez, Yildirim – Fees, Zieba, Fortino, Leibold (33. Dregan) – de Capua (90. Erdogan), Kenniche (60. de Pilla).