Spielberichte 1. Mannschaft

FC Marbach : FV Löchgau II 0:2

        von FC Marbach

Trotz Heimpleite bleibt der FC Zweiter

Pierre Fees (rechts) und seine Marbacher Kollegen sind viel zu selten druckvoll vor das gegnerische Tor gekommen. Foto: avanti
Pierre Fees (rechts) und seine Marbacher Kollegen sind viel zu selten druckvoll vor das gegnerische Tor gekommen. Foto: avanti

Lars Laucke, Marbach - Vergangene Woche beim 4:0-Auswärtssieg beim FSV 08 Bissingen II hatte Fußball-Bezirksligist FC Marbach bereits in der siebten Minute die Führung erzielt. Genauso lange dauerte es, bis die Schillerstädter eine Woche später zu Hause gegen den abstiegsbedrohten FV Löchgau II in Rückstand gerieten. Eine Flanke von der rechten Seite nahm Löchgaus Tim Morlok volley. Der Ball prallte von den Fingern von Dennis Vorbusch an den Pfosten, dann an den Rücken des FC-Keepers und von dort ins Tor. Es war genau das, was laut FC-Trainer Christian Seeber nicht passieren durfte.

Denn nun spielten die Löchgauer ihre große Stärke aus: Sie zeigten einen extrem destruktiven, aber auch ebenso effektiven Anti-Fußball. Das Spiel der Gäste war fortan einzig und allein darauf ausgerichtet, die Angriffe der Marbacher zu zerstören und bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu reklamieren, was beim Schiedsrichter immer wieder Erfolg hatte. Die Proteste des FC in der 33. Minute blieben hingegen ungehört. Da war zunächst Patryk Jedrzejczyk kurz vor dem Strafraum klar gefoult worden, danach sprang einem Löchgauer der Ball im 16er vermeintlich an die Hand – doch der Pfiff blieb aus. „Wir müssen jetzt aber nichts auf den Schiri schieben. Man muss klar sagen: Bei uns hat die Leistung nicht gepasst, wir haben gegen den Löchgauer Zehner-Riegel keine richtigen Chancen rausgespielt“, kritisierte Seeber. Kurz vor der Pause hatte Pierre Fees noch eine der wenigen Möglichkeiten. Die Situation war fast identisch mit dem 0:1 auf der anderen Seite, nur hatte Löchgaus Schlussmann mehr Glück und lenkte den Ball zur Ecke.

Auch nach dem Wechsel änderte sich kaum etwas am Geschehen. Der FC versuchte Druck aufzubauen, während die Löchgauer meist mit elf Mann in der eigenen Hälfte standen und einzig auf Konter lauerten. Wirklich gefährlich wurden die Marbacher aber kaum einmal, am ehesten noch aus der Distanz. So ging ein 25-Meter-Freistoß von Jedrzejczyk in der 49. Minute knapp am Kasten vorbei, der Schuss von Leon Kraguljac aus ähnlicher Entfernung in der 68. Minute landete fast an der selben Stelle – aber eben nicht im Tor. Das erzielten hingegen die Gäste mit einem der wenigen Konter. Nachdem Vorbusch in der 80. Minute noch gerettet hatte, war er vier Minuten später machtlos, weil der Löchgauer Schuss diesmal abgefälscht wurde. Am Ende musste auch Christian Seeber eingestehen, dass seine Mannschaft wohl auch mit 40 statt vier Minuten Nachspielzeit an diesem Nachmittag keinen Treffer mehr erzielt hätte. Die einzig gute Nachricht des Tages kam von den anderen Bezirksliga-Plätzen: Denn da die direkten Konkurrenten allesamt ebenfalls Niederlagen einstecken mussten, bleiben die Schillerstädter vorerst auf Platz zwei, der am Saisonende zur Aufstiegs-Relegation berechtigen würde.

FC Marbach: Vorbusch – Kolak, Eggert, Fortino (58. Sremac), Weinzierl – Zieba, Kraguljac (73. De Capua), Fees, Jedrzejczyk – Flamm, Kodal.