Spielberichte 1. Mannschaft

FC Marbach - Hellas Bietigheim 2:1

        von Ritter

Der FC Marbach schlägt den Tabellenführer

Nikola Sremac (Foto: avanti)
Nikola Sremac (Foto: avanti)

Von Julia Spors - Absolut verdient, jedoch vom Ergebnis her zu niedrig, haben die Bezirksliga-Fußballer des FC Marbach gestern Mittag im heimischen Hainbuch-Stadion mit 2:1 (2:0) gegen Tabellenführer Hellas Bietigheim gewonnen. Bereits zur Pause hätten die Hausherren 4:0 anstatt 2:0 führen müssen. Nach Wiederanpfiff verpassten sie es dann erneut, ihre Möglichkeiten richtig auszuspielen und den Sack vollends zuzumachen. „Hätten wir frühzeitig das 3:0 gemacht, dann hätten wir es am Ende locker nach Hause spielen können“, meinte Marbachs Trainer Christian Seeber. So drängten die Gäste noch einmal auf den Anschluss. Dieser fiel jedoch erst in der 94. Minute und kam damit zu spät. Die Chancenverwertung seiner Mannschaft war aber auch das Einzige, was Christian Seeber an diesem Tag monieren konnte.

Denn der FC Marbach präsentierte sich von Beginn an mit dem richtigen Rezept gegen den bis dahin ungeschlagenen und verlustpunktfreien Tabellenführer. In der Abwehr stand der Tabellensiebte sicher, räumte konsequent ab. Dafür ging im Gegenzug nach Ballgewinnen im Mittelfeld die Post ab – hauptsächlich durch Patrick Flamm und Angelo de Capua. Der kleine, aber flinke Flügelstürmer wurde oftmals von den Bietigheimer Abwehrrecken, später leider auch von seinen eigenen Kameraden, vergessen und konnte so auf der rechten Seite zum Sprint ansetzen. De Capua war es auch, der als Vorlagengeber zum 1:0 glänzte (22.). Nach einem wunderschönen Diagonalball von Nikola Sremac aus dem Mittelfeld heraus stürmte der Marbacher von der rechten Seite allein in den Strafraum. Kurz vor dem Tor legte er schließlich quer zum mitgelaufenen Patrick Flamm, der nur noch abstauben musste. Das 2:0 erzielte de Capua in der 40. Minute dann selbst. Diesmal war es Patrick Flamm, der ihm aus 30 Metern quer in den Lauf spielte. De Capua stand dabei zwar verdächtig nah im Abseits, der Unparteiische ließ aber weiterlaufen. Bevor das 2:0 fiel, hätten die Marbacher bereits zwei weitere Male jubeln können. Erst blieb jedoch Nikola Sremac mit einem Volleyschuss im Fünfer an einem Gegenspieler hängen (24.), dann scheiterte Flamm nach einem Abpraller (29.). In der zweiten Halbzeit kam der FC mehrfach zu Kontern, war bei diesen aber zu ungenau oder zu inkonsequent. „Am Abschluss hat es halt wieder etwas gehapert, aber alles in allem haben wir absolut verdient gewonnen“, resümierte Seeber.

„Wir waren in der ersten Halbzeit klar überlegen. Außerdem haben wir das ganze Spiel über kaum etwas zugelassen“, meinte der FC-Coach. Bis auf einen Kopfball von Benjamin Rehm nach einem Standard kam auch nicht viel vom Gast, der dem kämpferischen Spiel der Hausherren nicht genug entgegensetzen konnte. „Bislang haben wir uns etwas unter Wert verkauft. Das hat man heute gesehen. Ich hoffe, der Knoten ist nun durch den Sieg geplatzt“, so Seeber.

FC Marbach: 
Vorbusch – Kleiss, Eggert, Bez, Weinzierl – Möhle (46. Fees), Sremac, Kraguljac (74. Fortino), Zieba – Flamm (64. de Pilla), de Capua (85. Dias).