Spielberichte 1. Mannschaft

Der FC Marbach dominiert das Bezirkspokal Endspiel Abgezockter 4:0 Bezirkspokalsieg gegen den TSV Flacht

        von FC Marbach

Die "Bier-Krönung" des Chris Seeber zum überzeugenden 4:0 Erfolgs gegen den TSV Flacht

Marbacher Zeitung von Lars Laucke 26.05.2017

Steinheim - So deutlich hatte das Finale des Fußball-Bezirkspokals wohl kaum jemand erwartet. Mit 4:0 (1:0) hat der FC Marbach den TSV Flacht am späten Donnerstagnachmittag besiegt – und dies auch in der Höhe vollkommen verdient.

In der gesamten ersten Hälfte kam nicht ein einziger Ball auf das Tor des FC Marbach. Auf der anderen Seite hatten die Schillerstädter reihenweise Großchancen. Die erste nach zehn Minuten, als Nesreddin Kenniches Solo zwar im Strafraum von einem Verteidiger gestoppt wurde, der Ball aber zu Steffen Leibold kam. Dessen Schuss aus zwölf Metern verfehlte das Tor jedoch knapp. In der 13. Minute parierte TSV-Keeper Tobias Rünz einen Schuss von Kenniche, war sechs Minuten später aber maßgeblich am Rückstand seines Teams beteiligt. Muhammet Kodal schien den Ball im Flachter Strafraum schon verloren zu haben, die Kugel kam nach einem Querschläger vermeintlich ungefährlich in Richtung Tor. Doch Rünz ließ den Ball abklatschen, und Nesreddin Kenniche war zum 1:0 für die Marbacher zur Stelle. Bis zur Pause hätte es locker 2:0 oder 3:0 stehen können, wenn nicht müssen. Doch Kenniche traf bei einem Konter aus spitzem Winkel nur den Pfosten des verwaisten Tores, nachdem er Rünz zuvor hatte aussteigen lassen. Nur Sekunden später scheiterte Angelo de Capua ähnlich frei am TSV-Schlussmann. Und der Abschluss von Muhammet Kodal in der 41. Minute ging nur ans Außennetz. „Ich hatte ein bisschen Bedenken, weil wir im Laufe der Saison ja oft nach der Pause Tore kassiert haben“, gab FC-Coach Christian Seeber später zu.

Doch diese Sorge war diesmal unbegründet. Denn schon in der 52. Minute liefen die schnellen Marbacher Offensivspieler der TSV-Abwehr einmal mehr davon. Die Vorarbeit von Nesreddin Kenniche nutzte Angelo de Capua zum 2:0. Wenn nicht dies bereits die Entscheidung war, dann spätestens das 3:0 in der 58. Minute. Nach einem Flachter Fehlpass im Mittelfeld spielte Pierre Fees den Ball wunderschön direkt in die Spitze und in den Lauf von Kenniche. Der machte es diesmal besser als in der ersten Halbzeit und ließ Tobias Rünz keine Chance. Und endgültig war dann bereits eine Minute später der Deckel drauf, als Muhammet Kodal einen Konter der Schillerstädter zum 4:0 abschloss.

Die Marbacher nahmen nun merklich das Tempo aus dem Spiel, konzentrierten sich darauf, die Partie zu kontrollieren und liefen noch einige Konter. Mit etwas mehr Konsequenz und etwas weniger Abseitspositionen hätte das Ergebnis durchaus noch höher ausfallen können. In der 63. Minute kam dann der erste Ball aufs Tor von FC-Keeper Patrick Demut. Der 20-Meter-Schuss war aber auch nur deshalb erwähnenswert, weil es eben eine Premiere war. Doch Demut hatte keine Probleme, den Ball zu fangen. Wirklich gefordert wurde er nur ein einziges Mal, als Flachts Lukas Schramm in der 76. Minute bei einem Konter frei vor ihm auftauchte. Doch Demut war zur Stelle und parierte den Schuss im Nachfassen.

Die Partie war da schon längst gelaufen. Der Schiedsrichter pfiff die Begegnung pünktlich ab und startete damit die Marbacher Feier, die aber nicht zu überschwänglich ausfallen sollte – zumindest nach den Vorstellungen von Christian Seeber: „Der Pokalsieg ist super. Aber letztlich ist es nur eine Randnotiz. Denn das große Ziel ist jetzt der Aufstieg, am Sonntag gegen Hellas Bietigheim wird es ein ganz anderes Spiel“, lenkte er den Blick bereits nach vorn.

FC Marbach:
Demut – Weinzierl, Eggert, Bez, Schreckenberger – Leibold (66. Leibold), Zieba, de Capua (79. Feilner), Fees (71. Benz) – Kodal (84. Erdogan), Kenniche.