Spielberichte 1. Mannschaft

Björn Rewitzer: Die Kante mit der Modellfigur

        von FC Marbach

Er sieht aus, als könne er Knochen brechen. Dabei gilt Björn Rewitzer eher als schüchtern. Der 24-jährige entstammt einer Fußballer Generation, groß auf dem Platz, ernsthaft im Leben. Beim FC Marbach hat sich der Neuzugang vom Kreisligisten TSG Steinheim ohne Eingewöhnungszeit zu einem Vorzeige-Innenverteidiger entwickelt. Die große Präsenz auf dem Spielfeld hat sich bei den Verantwortlichen des FC Marbach schnell verstärkt, die richtige Wahl getroffen zu haben.

Dabei sorgt Björn Rewitzer im eigenen Strafraum unaufgeregt für Ordnung. Er ist ein extrem unangenehmer Gegenspieler und disziplinierter Fußball Arbeiter. Er spielt hart, setzt seinen wuchtigen Körper ein – und hat in seiner Karriere trotzdem nur wenige gelbe Karten gesehen – erstaunlich für einen Spieler auf seiner Position. Auch technisch ist er nicht untalentiert.

Sichtbar ist für alle Fußballfans des FC Marbach, dass es für die Gegner extrem schwer ist, sich in Zweikämpfen gegen das homogene Innenverteidiger-Duo Björn Rewitzer und Philipp Bez durchzusetzen und dass sie, auch auf Grund ihrer Größe von 196 cm, ein gutes Kopfballspiel besitzen, was bei defensiven, sowie offensiven Standards entscheidende Vorteile bringt. Zwei „Kanten“, wie man in der Fußballsprache sagt, zwei große stabile Spieler.

Trainer Andreas Wick zeigt sich sehr beeindruckt von seinem Innenverteidiger: „Es ist doch immer super einen solchen echten Typen mit Ecken und Kanten im Team dabeizuhaben. Er ist die Zuverlässigkeit in Person. Seine Leistungen sind umso respektabler, da er alle zwei Wochen wegen seiner Nachtschichten nicht regelmäßig trainieren kann“.

Die starken Leistungen in der abgelaufenen Saison haben Interesse höher spielender Vereine an dem Abwehrhünen geweckt "Es wäre problemlos möglich gewesen, nach dieser Saison zu einem anderen Verein zu wechseln, aber ich fühle mich in Marbach sehr wohl und möchte mit der Zusage für ein weiteres Jahr Mithelfen das Ziel Landesliga zu erreichen“.