Spielberichte 1. Mannschaft

FC unterliegt trotz einstündiger Überzahl

        von FC Marbach

Marbacher Zeitung von Henning Maak

Direkt zum Bericht

 
Eldin Arifi (links) und Nicolas Lach Foto: Andreas Gorr
 
Eldin Arifi (links) und Nicolas Lach Foto: Andreas Gorr
 

Ein Erfolgserlebnis im letzten Bezirksliga-Spiel vor der Winterpause wäre möglich gewesen. Doch der FC Marbach hat den dritten Saisonsieg am Samstag beim TSV Heimsheim verpasst, weil er den Gegner mit eigenen Fehlern zu Toren eingeladen hat, die letztendlich zu einer 1:3-Niederlage führten. Der FC als Tabellenschlusslicht geht daher mit nur neun Zählern auf der Habenseite ins neue Jahr, in dem dennoch der Abstieg in die Kreisliga A verhindert werden soll. „Unsere Situation ist nicht einfach, aber wir werden uns um den ein oder anderen Neuzugang bemühen, um dann mit einer guten Vorbereitung eine starke Rückrunde zu spielen. Aufgegeben haben wir uns noch nicht“, erklärt Marbachs Trainer Niko Koutroubis nach dem Schlusspfiff.

Die personell angeschlagenen Gäste gerieten auf dem nagelneuen Kunstrasen im Sportpark „Auf der Wanne“ von Beginn an unter Druck, bereits nach 30 Sekunden zischte der erste Schuss eines Heimsheimers knapp am Marbacher Gehäuse vorbei. Der Aufsteiger nutzte die gesamte Breite des Spielfeldes und hatte durch Kopfbälle von Baris Erdogan (8.) und des agilen Angreifers Ahmet Kocaaga (12.) weitere gute Möglichkeiten. Das 1:0 der Gastgeber in der 16. Minute fiel hingegen fast aus dem Nichts: Einen Schuss von Christian Ralevski aus fast 25 Metern schätzte FC-Schlussmann Armando Guillermo Mora Estrada falsch ein und zog die Fäuste zurück – der Ball schlug im rechten Eck ein.

Nach einer halben Stunde bekam die Partie jedoch eine neue Richtung: Bei einem Konter brachte Heiko Krannich FC-Stürmer Christian Benz zu Fall, und da der TSV-Kapitän letzter Mann war, zückte der Unparteiische die rote Karte. Aus dem folgenden Freistoß resultierte die erste Großchance für die Schillerstädter: Joshua Dörigs Kopfball ging Zentimeter am Tor vorbei. In Überzahl hatte der FC nun mehr Ballbesitz, Gefahr für das Heimsheimer Gehäuse gab es jedoch nur nach Standards.

Die nächste FC-Chance hatte Eldin Arifi zwei Minuten nach der Pause, sein Kopfball aus sieben Metern nach einem Freistoß aus dem Halbfeld landete aber direkt in den Armen des Heimsheimer Keepers Mehmet Gündüz. Wenige Minuten später machte es Arifi besser: Nach einem weiteren Freistoß aus dem Mittelfeld traf er per Kopfballaufsetzer ins linke untere Eck zum umjubelten 1:1-Ausgleich (54.). „In dieser Situation sprach alles für uns, und wir wollten Ball und Gegner laufen lassen“, meint Koutroubis. Doch mit eigenen Fehlern brachte sich der FC auf die Verliererstraße: Zunächst ging ein Verteidiger im Strafraum zu ungestüm gegen Baris Erdogan vor – den fälligen Strafstoß verwandelte Kocaaga zur 2:1-Führung für Heimsheim (63.). „In so einer Situation darf man den Gegenspieler nur stellen“, moniert Koutroubis. In der 69. Minute war dann die FC-Viererkette unaufmerksam. Einen Pass in die Schnittstelle der Abwehr nutzte Baris Erdogan, der in der A-Jugend der TSG 1899 Hoffenheim gespielt hat, zum 3:1 für seine Elf – die Entscheidung. Mehr als eine Kopfballchance von Pierre Fees (89.) brachte der FC offensiv nicht mehr zustande.

FC Marbach: Mora Estrada – Lach, Schwarzenberger, Oliveri, Ajji – Danner (58. Fees), Zieba, Arifi, Linke – Benz (83. Erdogan), Dörig (75. Klein).