Herzlich Willkommen beim

FUSSBALL-CLUB MARBACH e.V.

Spielabsage

        von FC Marbach

Stadion bekommt eine Anzeigetafel

        von FC Marbach

Marbacher Zeitung von Christian Kempf

Ältere Fußballfans werden sich noch an die Zeiten erinnern, als jeder Torerfolg auch mit körperlicher Ertüchtigung verbunden war. Und zwar für denjenigen, der hinter der Anzeigetafel kauerte. Der musste den Spielstand nämlich händisch durch den Austausch der Zifferntafel aktualisieren. Heute wird das Ergebnis hingegen in den allermeisten Fällen digital präsentiert – so auch bald in Marbach. Wie der Bürgermeister Jan Trost nun im Verwaltungsausschuss bekannt gab, wird im Stadion am Leiselstein eine elektronische Anzeigetafel montiert. Möglich wurde das durch eine Vereinbarung mit der Firma Hainbuch.

Der Rathauschef erinnerte daran, dass sich das Unternehmen aus der Schillerstadt die Namensrechte an der Sportanlage gesichert habe, die deshalb mittlerweile Hainbuch-Stadion heißt. Wie viel Geld der Spezialist für Spannmittel dafür überweist, wollte Jan Trost auf Nachfrage nicht sagen. Fakt ist aber, dass die Stadt mit den Fußballern vom FC Marbach übereingekommen ist, dass ein Teil der Summe an die Kommune fließt. Immerhin sei man der Eigentümer der Spielstätte, erklärte Jan Trost im Ausschuss. Allerdings seien die Einnahmen zweckgebunden. „Sie müssen dem Stadion zugutekommen“, stellte der Bürgermeister fest. Also habe man sich mit den Verantwortlichen vom FC zusammengesetzt und beraten, was mit dem Geld geschehen könnte. Die Vertreter des Clubs hätten dabei den Wunsch geäußert, eine Anzeigetafel anzuschaffen, damit die Zuschauer künftig direkt über den Spielstand informiert sind und darüber hinaus wissen, wie lange eine Partie noch dauert.

Wie der Erste Beigeordnete Gerhard Heim auf Nachfrage ergänzt, soll die Anzeigetafel im Laufe der nächsten vier Wochen angebracht werden. Für das Gerät müssten knapp 4000 Euro investiert werden. Der Apparat werde über Solarzellen betrieben und könne per Funk ferngesteuert werden. Die Tafel sei 1,80 Meter breit und 90 Zentimeter hoch. Ober- und unterhalb der Anlage sollen dann noch Werbebanner montiert werden, kündigt Gerhard Heim an.

Der FCler goes online!

Der FCler goes online!

Hier im Netz: Der aktuelle FC-ler

(nachlesen, stöbern und informieren...)

Abgänge und Zugänge 1. Mannschaft:

Abgänge Saison 2017/18:

Haiko Eggert (neu Co-Trainer 1. Mannschaft)
Lukas Danner (SVG Kirchberg)
Seyithan Erdogan (SVG Kirchberg)
Guliano Fortino ( TSV Grünbühl)
Nicola de Pilla (Sportvereinigung 07 Ludwigsburg e.V.)
Jürgen Liebermann (TSp-Trainer hört auf)
Benjamin Feilmeier (Physio pausiert)
Muhammet Kodal (pausiert)
Marco Caniglia (pausiert)

Zugänge Saison 2017/18:

Dr. Simeon Geronikolakis (Mannschaftsarzt)
Emanuele Di Natale (TSV Heimerdingen)
Marco Djurdjevic (TSV Benningen)
Julian Harnoß (TV Pflugfelden)
Björn Rewitzer (TSG Steinheim)
Konrad Laing (FC Marbach U19)
Felix Parr (Uni-Sportclub Bayreuth)
Alexander Komenda (TV Aldingen)

 

Termine

Abgesagt!! TSV Flacht : FCM I

 18.11.2017 17:00


FCM I : TSV Merklingen

 25.11.2017 15:30


TSV 1899 Benningen - FCM I

 03.12.2017 14:00


FCM I - TSV Höfingen

 10.12.2017 14:00


Beachtung: 03. FEBRUAR 2018 – NÄCHSTE FC-ALTPAPIERSAMMLUNG

 29.01.2018 - 04.02.2018


1. Mannschaft

Die Defensive ist Marbachs Basis im Aufstiegskampf

        von FC Marbach

Fußballfreunde hat die Vergangenheit gelehrt, dass der Sturm ein Spiel gewinnt, aber die Abwehr die Meisterschaft. Für den FC Marbach ein gutes Vorzeichen, hat man sich doch im Kampf um die zwei begehrten Plätze für den Aufstieg in eine gute Stellung gespielt: In den letzten Partien überzeugte vor allen Dingen die Kompaktheit des kompletten Mannschaftsverbunds im Defensiverhalten.

Der im Team unumstrittene  Abwehrhüne und Leistungsträger Philipp Bez stellt sich den Fragen des FC Marbach

FC Marbach: Ihr habt euch im Laufe der Saison sportlich extrem gesteigert. Wo siehst du die Gründe?

Bez: Wir haben uns zu einer sehr guten Gemeinschaft entwickelt. Wir sprechen viel untereinander. Das ist unheimlich wichtig. Außerdem haben wir großes Vertrauen ineinander. Einer unterstützt den Anderen. Es funktioniert tatsächlich sehr ordentlich derzeit. Aber noch mal: Darauf dürfen wir uns nicht ausruhen.

FC Marbach: Ist die starke Defensive derzeit das Prunkstück?

Bez: Dass wir derzeit so gut stehen, ist sicherlich ein Grund für den Erfolg. Alle arbeiten gemeinsam auch nach hinten. Dies wirkt sich positiv auf unser Spiel aus. Es ist wichtig, eine gute Abwehr zu haben. Das ist die Basis, für unser Offensivspiel. Aber auch nach vorne haben wir große Qualität und sind immer für ein Tor gut. Dies wiederum bringt uns die Zeit uns defensiv wieder zu formieren. Wir kämpfen im Moment klasse füreinander. Dies stabilisiert das Team, schafft Vertrauen und ist die Basis unseres  erfolgreichen Spiels. Das Ergebnis zeigen unsere Spiele und die Tabelle.

FC Marbach: Drei Mannschaften haben sich etwas vom Mittelfeld abgesetzt. Deutet sich jetzt ein Dreikampf um den Titel zwischen Croatia und Germania Bietigheim, sowie dem FC Marbach an?

Bez: Grundsätzlich ist es so, dass nach 13 Spieltagen noch niemand Meister geworden ist. Die ausstehenden Spiele der Vorrunde und Rückrunde werden noch lang und hart, da kann viel passieren. Die Moral ist nach der unglücklichen Niederlage gegen die Germania etwas am Boden. Wir hatten uns an Germania Bietigheim Stück für Stück ran gearbeitet und wollten uns diesmal einfach belohnen. Wie sagt doch ein Sprichwort: „Aus Niederlagen wächst man“. Es kommen jetzt richtungsweisende Spiele auf uns zu. Zuerst Flacht, dann Merklingen vor heimischem Publikum. Wir wollen gewinnen, sollten auf keinen Fall verlieren.

FC Marbach: Es gab ja im Sommer einen ziemlichen Umbruch im Kader, sieben Spieler sind gegangen, genauso viele neu hinzugekommen.

Bez: Ich bin schon etwas erstaunt, dass wir uns so schnell gefunden haben und die Automatismen greifen. Ich hatte damit gerechnet, dass dieses Aneinander gewöhnen womöglich etwas länger dauern würde. Das erhöht nicht nur die Qualität im Kader. Das sorgt vor allem auch für einen größeren Konkurrenzkampf im Training. Wir pushen uns gegenseitig, weil niemand sicher sein kann, am Wochenende zu spielen. Für unser Trainerteam Chris Seeber und Co Haiko Eggert ist das eine Luxussituation. Sie sind die Chefs und müssen entscheiden, wie wir als Team unsere Ziele erreichen können.

FC Marbach: Wird nach Siegen denn groß gefeiert?

Bez: Es wird immer viel von der tollen Atmosphäre im Marbacher Team gesprochen und das ist auch so. Wir trinken unser Bierchen wenn wir gewonnen haben und wenn wir verloren haben, trinken wir halt Zwei (lacht).

Alle haben immer noch Spaß am Fußball. Unsere Infrastruktur, das Sportheim und die Fans; da ist Leben im Verein.

Weiterlesen...

Der FC Marbach steht buchstäblich im Regen

        von FC Marbach

Marbacher Zeitung von Lars Laucke

Wohl kaum jemand hätte bei diesem Wetter am Sonntagnachmittag seinen Hund vor die Tür geschickt. Doch die Fußballer des FC Marbach mussten zum Bezirksliga-Spitzenspiel gegen Tabellenführer Germania Bietigheim antreten – und standen nach dem 1:2 (0:1) buchstäblich im Regen.

Beide Mannschaften drückten trotz der ungemütlichen Witterung aufs Tempo, standen aber auch defensiv so gut, dass es kaum zu größeren Torchancen kam. Auf beiden Seiten blieben vielversprechende Ansätze meist in den Abwehrreihen hängen, oder die entscheidenden Pässe kamen nicht an. Und so dauerte es rund 20 Minuten bis zur ersten nennenswerten Aktion, als ein Distanzschuss von Pierre Fees letztlich aber deutlich am Bietigheimer Tor vorbeiflog. In der 28. Minute hätte es dann auf der anderen Seite fast geklingelt: Nach einem Freistoß von der linken Angriffsseite langte FC-Keeper Patrick Demut daneben, der Gäste-Kopfball ging nur wenige Zentimeter über das Tor. Fast im Gegenzug kam dann Nesreddin Kenniche über die rechte Seite in der Strafraum, doch sein Schuss ging knapp am langen Pfosten vorbei. In der 32. Minute war es dann aber so weit: Nach einer Flanke von der rechten Seite war Germania-Torjäger Ralf Krestel mit dem Kopf zur Stelle und brachte die Gäste in Führung, mit dem 0:1 ging es auch in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel hatten die Marbacher nun deutlich mehr Spielanteile, Chancen blieben aber weiter Mangelware, weil Bietigheim nur wenig zuließ. Dennoch waren Möglichkeiten zum Ausgleich da. In der 50. Minute versuchte Nesreddin Kenniche, Germania-Keeper Jens Krüger aus spitzem Winkel am kurzen Pfosten zu überlisten. Doch der Ex-Pleidelsheimer war zur Stelle. Noch größer die Chance in der 59. Minute, als Steffen Leibold eine Flanke von Kenniche vier Meter vor dem Tor völlig frei verfehlte. „In so einem Spiel bekommt man nicht viele Chancen – und die muss man dann eben machen“, trauerte FC-Trainer Christian Seeber nicht nur dieser Gelegenheit später hinterher. Wie man effektiv mit seinen Möglichkeiten umgeht, zeigten die Gäste in der 72. Minute. Nach einem Diagonalball Richtung Strafraumeck schlug Ralf Krestel kurz einen Haken und überwand FC-Schlusssmann Patrick Demut dann mit einem Schuss ins lange Eck. Abgesehen von einem Konter in der 78. Minute, als der Ball aber weit neben das Tor ging, war es die einziger Germania-Chance in der zweiten Hälfte. Hoffnung brachte den Marbachern dann die 82. Minute: Tim Vogel zog einen Freistoß von rechts auf den kurzen Pfosten, der Ball krachte zunächst ans Aluminium und prallte dann von Jens Krüger ins Tor. Und um ein Haar wäre es doch noch ein Remis geworden. Denn in der 92. Minute war Steffen Leibold frei vor dem Gäste-Tor, wurde geschoben und gezogen, doch dem Schiedsrichter war dies offenbar für einen Elfmeterpfiff zu wenig. „Das war natürlich ärgerlich“, sagte Christian Seeber, für den „ein Remis letztlich gerecht gewesen wäre, weil wir eigentlich gut gespielt und alles versucht haben. Wir haben uns vorne nicht entscheidend durchsetzen können. Aber Bietigheim hat auch sehr verteidigt“ – und liegt nun fünf Punkte vor dem FC.

FC Marbach:
Demut – Weinzierl, Rewitzer (75. Schreckenberger), Yildirim (81. Feilner), Bez – Zieba, Leibold, Binder (65. Vogel), Fees – de Capua, Kenniche
 

Auch in dieser Woche gibt es wieder die Wahl einer Elf der Woche. Ihr steht wieder vor der Frage: Wer waren die besten Spieler des Spieltags in der Bezirksliga? Wer hat mich persönlich am meisten überzeugt? Sind sie der Meinung, dass Spieler unserer Elf eine top Leistung gebracht haben?! – dann unterstützen sie unsere Jungs mit ihrer Stimme.

Mit Anklicken des nachfolgenden Butten gelangen sie zur Abstimmung und erhalten noch nähere Informationen zum Spiel! 

 

Weiterlesen...

2. Mannschaft

FC Marbach II festigt Tabellenführung!

        von FC Marbach

Mit einem hartumkämpften 5:2 Kantersieg gegen Club L'Italiano Großbottwar festigte der FC Marbach II in der Kreisliga B die Tabellenführung.

Die Mannschaft brauchte zwar eine gewisse Zeit, um mit den extremen Wetterverhältnissen zu Recht zu kommen und lag nach 18. Minuten mit 0:1 hinten. Vor der Halbzeit konnte man jedoch das Spiel noch drehen und ging mit 2:1 in Führung. Besonders in der zweiten Halbzeit spielte das Team seine Überlegenheit aus und kam zu zahlreichen, teilweise sehr schön herausgespielten Möglichkeiten. Hierbei konnte man noch 3 Treffer erzielen.

Die nie aufsteckenden Gäste machten das Spiel mit dem 2:3 Anschlusstreffer nochmals spannend.

Die Art und Weise, wie sich die Truppe von Ulrich Ritter in dieser Saison bis jetzt präsentiert, ihre mannschaftliche Geschlossenheit und die Tatsache, dass viele Positionen doppelt besetzt sind, lässt in dieser Saison auf mehr hoffen!

Weiterlesen...

Jugend

In Marbach legt man viel Wert auf „TECHNISCH-TAKTISCHES TORSPIELER TRAINING“ im jüngsten Kinderalter.

        von FC Marbach

Ab dem D-Junioren-Alter werden Trainer, die die technisch- taktischen Anforderungen der Torspieler Position kennen, immer wichtiger.

Während eine Spezialisierung als Torspieler in den jüngeren Altersklassen noch keine entscheidende Rolle spielt, ändert sich das mit dem Eintritt in das ‘goldene Lernalter’.

„Kinder, die sich jetzt für diese Position interessieren, wollen wir Position spezifisch trainieren. Ein regelmäßiges Torspielertraining mindestens einmal in der Woche wäre wünschenswert, denn D-Junioren weisen gerade jetzt große Lernfortschritte auf. Ziel ist es die Freude beim Torspielertraining zu fördern und in den älteren Jahrgängen zu erhalten“ so Olaf Oppenländer. Timo (Schubse) Schubert ergänzt:  „Unser Bestreben ist, ein gezieltes Torspielertraining vor bzw. während dem Feldspielertraining anzubieten. Hier binden wir auch unsere auffälligen E und F Junioren mit ein, die bereits recht häufig und erfolgreich diese Position in ihrer Mannschaft bekleiden“.

Dass es den Jungs Freude macht, sieht man Tim Dussling, Lucas Beyer, Lennard Philipp und Fabian Oppenländer schon beim Zuschauen an, wenn sie sich koordinativ über die Sprossenleiter bewegen und mit eleganter Abrollbewegung nach dem Ball hechten.

 "Unser Ziel ist es, die Torspieler aus der eigenen Jugend groß zuziehen und eigene Torspieler in den Aktiven Bereich zu bringen", so Torspielertrainer Duo Olaf Oppenländer und Timo Schubert.

Vorzeigebeispiel beim FC  ist hier insbesondere der hochtalentierte Konrad Laing, der aus der Jugend gleich in den Kader der 1. Mannschaft übernommen wurde.

Weiterlesen...

17.11.2017

21:54 Uhr

Online:

3

Besucher heute:

69

Besucher gesamt:

88.434

Zugriffe heute:

155

Zugriffe gesamt:

224.256

Besucher pro Tag:

Ø 83

Zählung seit:

 13.12.2014